IN THE NEWS

36. K-Gespräch   Radisson-Hotel – Frankfurt am Main   Freitag 09.03.2012

Des Designers Traum vom Kunststoff, der keine Plaste ist.

 

Dr. Teresa V. Mandl und Bernhard H. Tinz berichteten einerseits über die Historie von Design und Kunststoff im Spannungsfeld hochwertiger technischer Güter und sogenanntem "Kunststoffmüll" und zeigten in ihrem Vortrag die Bandbreite zwischen "Wundermaterial", "Fortschrittssymbol" und "Politikum", das ebenso dem Menschen zum Wohle dient wie Ressourcen frist und in ungeahnter Höhe Umweltverschmutzung und Belastung schafft.

 

Letztendlich stellt sich die Frage, ist doch alles nur "Plaste" oder agiert Kunststoff in z. T. bahnbrechenden Entwicklungsbereichen, die für den Menschen attraktiv und nachhaltig positiv wirken.

 

Eine drohende "Vermüllung" durch Kunststoff einerseits und günstige Möglichkeiten, Produkte und Kunststoff effizienter, substanzieller und den steigenden wirtschaftlichen Anforderungen, aber andererseits auch dem Umweltschutz gerecht zu werden, sieht sich der Designer konfrontiert.

 

Dr. Mandl & Tinz versuchten, an Hand von Beispielen vom Markt und aus ihrem eigenen Entwicklungsportfolio darzustellen, wie "Todsünden" vermieden werden können und wie der Designer im Wechselspiel zwischen Auftraggeber, Materialhersteller und Endverbraucher zum Gelingen von Produkten aus Kunststoff beitragen kann.

 

Dr. Mandl & Tinz sehen in diesem Umfeld zahlreiche Chancen für weiteres Wachstum über dem Marktdurchschnitt und zeigten z. B. an Hand den DREAMLINERS von BOEING und des Sportautos ECLIPSE von LOTUS auf, wie diese konsequent genutzt werden können. Insbesondere wird dargestellt, wie Produkte und damit verbundene Lösungen aus Kunststoff für die Marktgegebenheiten von Bedeutung sind und so neben oder mit anderen Materialien die technische und Konsum orientierte Führerschaft zu sichern wissen.